top of page

Welpen reservieren

und warum ich weder eine Warteliste führe, noch Reservierungen annehme……..




Dem einen oder anderen Welpenkäufer stößt es böse auf, dass wir weder Reservierungen vor der 6. Woche annehmen, noch dass wir eine Liste der Interessenten führen.


Warum nicht? Ganz einfach! Möchten Sie ernsthaft einen Neugeborenen reservieren und anzahlen, mit dem Sie 15 Jahre glücklich zusammen leben sollen? Was wissen Sie von dem Welpen? Nichts! Es ist ein Neugeborener, der weder die Augen offen hat, noch deren Charakter man auch nur ansatzweise beurteilen kann.

Selbst die Fellfarbe verändert sich! Meine Hunde hellen immer auf!


Da werden Fotos zu gemailt und dann muss die Entscheidung getroffen werden, wer der Auserwählte sein soll.


Mir ist es sehr wichtig, dass das spätere Team Mensch / Whippet miteinander glücklich ist. Sicherlich ist auch die Familie glücklich, die gleich nach der Geburt den Welpen versprochen bekommen haben, aber vielleicht wäre die Familie doch noch ein wenig mehr glücklich, hätten sie doch nicht den aktivsten Welpen aus dem Wurf bekommen?


Fakt ist aber auf jeden Fall, dass der Züchter (sofern er sich natürlich mit den Welpen intensiv auseinandersetzt) mit dem Alter von 6 Wochen mehr über das Wesen eines Hundekindes sagen kann.


Warum versprechen Züchter die Welpen gleich nach der Geburt? Ganz ehrlich? Ich weiß es nicht.


Vermutungen gibt es einige, doch ich will mir nicht schon wieder den Unmut der Züchterkollegen zu ziehen…….


Warum ist es bei uns anders? Ich möchte, dass alle Beteiligten glücklich sind. Gehen wir einmal davon aus, dass das jedem Züchter wichtig ist oder sein sollte.


Als erstes soll der Welpe das beste Zuhause der Welt bekommen, die neue Familien sollen den für sie besten Welpen der Welt bekommen, der perfekt in ihr Leben passt.

Was soll ein aktiver Welpe in einer weniger aktiven Familie? Es wird sich alles irgendwie regeln und Welpen passen sich an, aber wäre er nicht bei Sportfans besser aufgehoben?

Würde es nicht beide Seiten glücklich machen, wenn ein aktiver Welpe zu aktiven Menschen zieht und ein etwas ruhiger Zeitgenosse zu einer ruhigeren Familie?


Mir ist von einer Züchterin berichtet worden, die noch vor der Geburt Verträge mit den Interessenten abschließt. Die Anzahlung von 500 Euro muss sofort erfolgen. Sollte es nicht genügend Welpen in dem Wurf geben, wie Verträge abgeschlossen wurden, behält die Züchterin eine Bearbeitungsgebühr von 100 Euro. Sie erstattet nur 400 Euro an die Welpeninteressenten zurück, die nicht in den Genuss eines Welpen gekommen sind.


Ganz ehrlich: Das ist so unverschämt, dass die Interessenten selbst Schuld haben. Schon die Tatsache, dass man von so einer Züchterin einen Welpen kaufen möchte, entzieht sich meiner Vorstellungskraft.

Es fällt mir schwer vorzustellen, dass in die Aufzucht der Welpen viel Liebe und Mühe gesteckt wurde.



Meine Welpen müssen nicht mit 8 Wochen verkauft sein. Der Heinersberg ist groß, der Hof wurde für Hunde ausgebaut und unsere Firmen sind auf unserem Gelände! Was gibt es Schöneres?


Und dann gibt es noch einen Punkt, der mir persönlich unglaublich wichtig ist: Ich züchte für mich und für niemanden anderen. Dazu gehört, dass ich die Entwicklung der Welpen gerne beobachte und manchmal bleibt dann ein Welpe in unserer Familie, obwohl es gar nicht geplant war.

Aber das ist Züchten!


In der Präambel/VDH-Zuchtordnung heißt es:


Ziel der Zucht-Ordnung ist es, die Zucht reinrassiger, gesunder, verhaltenssicherer und sozialverträglicher Hunde zu fördern.


Oft haben die Züchter Angst, die Welpen nicht verkaufen zu können. Auch das sehe ich sehr entspannt, in den letzten Jahrzehnten hat bis jetzt jeder Topf seinen Deckel gefunden.


Natürlich kostet dann die Aufzucht noch ein wenig Geld, müssen sie entwurmt und geimpft werden, doch in Betrachtung der Gesamtkosten ist das doch der geringste Betrag und der Züchter verschenkt die Welpen auch nicht.


Fakt ist: Ich gebe die meisten Welpen genauso schnell/früh ab wie andere Züchter, die die Babies schon nach der Geburt versprechen.


Natürlich freuen wir uns sehr, wenn zukünftige Hundeeltern im Vorfeld Kontakt aufnehmen. Bei gegenseitiger Sympathie verabreden wir uns zu einem Gespräch in der 4. Lebenswoche der Welpen. Nachdem alle Fragen im Vorfeld geklärt sind, freut sich die kleine Hundefamilie ab der 6. Woche über Besuch. Auch dann gibt es Einzelvorstellungen auf der Website.


Grundsätzlich meine ich, dass jeder Züchter seine Philosophie haben sollte, wie er seine Hunde verkauft, sofern es nicht zulasten der Welpen geht.

Zum Glück gibt es in meinem Umfeld nur Züchter, die vielleicht nicht ganz so extrem denken wie ich, doch verantwortungsvoll ihre Welpen platzieren.


Eine kurze Anmerkung zum Schluss: Die von mir angegriffenen Züchter gehören nicht dem VDH an. Ich züchte im Whippet e.V./VDH.


In diesem Sinne,


eine etwas nachdenkliche Katta




594 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page